Menu

"Frauen sind doch mitgemeint" - Gendern in Wort & Schrift

In dieser Episode erzähle ich Ihnen, warum ich kein Geschäftsführer bin und warum ich mich nicht als Psychologe sehe. Am Ende wissen Sie, wie man ganz einfach im Arbeitsalltag gendergerechte Sprache verwendet. Ohne lange Sätze.

Gendern stößt vielen Leuten, vor allem Männern, sauer auf. "Frauen sind doch eh mitgemeint" heißt es dann oft. Und "Wir haben doch größere Probleme als das Gendern!"

In dieser Podcast-Episode hören Sie den Mitschnitt eines LinkedIn-Live-Videos, wo ich meine Meinung zu geschlechtergerechter Sprache darlege. Und ich zeige auch, welche einfachen Möglichkeiten es hier gibt, diese im Arbeitsalltag zu verwenden. Ich bin gespannt, was Sie davon halten! Ihre Ansicht und Ihre praktische Erfahrung mit dem Thema interessiert mich sehr.

Meine weitere Empfehlung:
Wenn Sie das Thema Diversität im Detail interessiert und Sie Mitglied sind in meiner Online-Akademie "Pioniere der Prävention", dann schauen Sie sich gerne in der Bibliothek das Video "Gender & Diversity in der Prävention" an. Super spannend!
Tipp an alle:
Wenn Euch eine Frau bittet ihre Berufsbezeichnung/ihren Titel zu gendern, dann macht das! Schreibt keine langen Ausreden, warum Ihr das "nicht praktisch" findet.

 

Wenn Sie jemanden kennen, für die/den der Podcast wertvoll sein könnte, dann freue ich mich über eine Weiterempfehlung!

Feedback und Fragen an Veronika Jakl:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Veronika Jakl auf LinkedIn:
Hier geht es zur Online-Akademie "Pioniere der Prävention":
Veronika Jakl

Arbeitspsychologin, Autorin und Vorstandsvorsitzende des Fachforums für Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie.

Begleitet seit 10 Jahren Organisationen dabei motivierende Arbeitsbedingungen zu schaffen und psychische Belastungen zu reduzieren. 
Unterstützt PräventionsexpertInnen, die etwas bewegen wollen.

back to top