Menu

Der häufigste Stressfaktor im Job

Oft werde ich gefragt, was Menschen wirklich stresst beim Arbeiten. Sind es die bösen ChefInnen? Sind es die nervigen KollegInnen? Redet man einfach zu wenig miteinander?

Um diese Frage zu beantworten, könnte ich aus meinen hunderten Workshops erzählen. Das wäre spannend, aber nicht repräsentativ für die Bevölkerung.

Aber wo bekommt man solche Zahlen her? Was stresst die Leute wirklich?

Das ist ganz einfach herauszufinden! Die EU macht alle 5 Jahre Befragungen in allen europäischen Ländern zu den Arbeitsbedingungen. Es gibt eine Befragung für ArbeitgeberInnen (ESENER) und eine Befragung der ArbeitnehmerInnen (EWCS).

Und diese bieten folgende Erkenntnisse:

Was meinen die ArbeitgeberInnen, also die Unternehmen?

Mehr als die Hälfte, 58%, der Unternehmen in den EU-28-Staaten müssen umgehen mit schwierigen Externen (KundInnen, PatientInnen, SchülerInnen, …)

Und 43% der Unternehmen geben an, dass bei ihnen Zeitdruck herrscht beim Arbeiten. Wobei hier festzuhalten ist, dass Zeitdruck steigt mit der Anzahl der MitarbeiterInnen! Beispielsweise Österreichische Unternehmen mit mehr als 250 MitarbeiterInnen leiden zu über 80% unter Zeitdruck.

Wie zufrieden sind die MitarbeiterInnen?

Fragt man die Beschäftigten der EU selbst, so antworten sie so:

26% sind sehr zufrieden mit ihren Arbeitsbedingungen.

60% sind eher zufrieden.

11% sind nicht sehr zufrieden.

Und nur 3% sind gar nicht zufrieden mit ihren Arbeitsbedingungen.

 

Unterschiedliche Sichtweisen

Aber was sagen ArbeitnehmerInnen über die Stressfaktoren?

Die zwei Themen, die von ArbeitgeberInnen genannt wurden (Schwierige Externe und Zeitdruck) werden von den Beschäftigten EU-weit selbst so beantwortet:

Nur 11% der Beschäftigten haben fast die ganze Arbeitszeit hinweg mit verärgerten KundInnen zu tun. Und weitere 26% sagen, dass das zwischen 25% und 75% ihrer Arbeitszeit in Anspruch nimmt. Also „nur“ 37% der MitarbeiterInnen sind von diesem Thema betroffen.

 

Beim Thema Zeitdruck schaut es ein wenig anders aus:

60% geben an mindestens ein Viertel ihrer Arbeitszeit unter hohem Tempo zu arbeiten. Und 23% sind davon sogar fast die ganze Zeit betroffen.

Die Frage, ob Arbeiten unter Termindruck erledigt werden müssen, beantworten sogar 64% der Beschäftigten mit „ja“.

 

Fazit

Die Ergebnisse unterscheiden sich zum Teil sehr zwischen Branchen und Unternehmensgrößen. Daher sind pauschale Aussagen über „typische Stressfaktoren“ immer schwierig. Zeitdruck und der all-time Klassiker „Kommunikation“ passt jedoch in fast jeder Firma als Antwort.

Schauen Sie auch gerne rein in die Original-Daten und stöbern Sie in den Datenbanken.

 

Link zu den ESENER-2-Daten: https://osha.europa.eu/en/surveys-and-statistics-osh/esener/2014

Link zu den EWCS-Daten: https://www.eurofound.europa.eu/data/european-working-conditions-survey

Veronika Jakl

Arbeitspsychologin, Autorin und Vorstandsvorsitzende des Fachforums für Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie.

Begleitet seit 10 Jahren Organisationen dabei motivierende Arbeitsbedingungen zu schaffen und psychische Belastungen zu reduzieren. 
Unterstützt PräventionsexpertInnen, die etwas bewegen wollen.

back to top