Menu

Fehler zugeben als Führungskraft - niemals!

Als Führungskraft muss man immer und zu jedem Zeitpunkt der sichere Fels in der Brandung sein. Zumindest für seine MitarbeiterInnen. Dazu gehört es, keinerlei Emotionen zu zeigen, egal wie es in einem tatsächlich aussieht. Immer als strahlendes Beispiel voranzugehen und als solches ohne Fehl und Tadel zu sein. Sollte doch einmal ein Fehler passieren, ist der Schuldige sicher unter den MitarbeiterInnen auszumachen. Oder er wird unter den Tisch gekehrt. Denn als Führungskraft darf man sich unter keinen Umständen eine Blöße vor den MitarbeiterInnen geben. Würde man doch mal einen Fehler zu geben, nehmen einen die eigenen MitarbeiterInnen doch niemals mehr ernst!

Diesen Vorurteilen unterliegen immer noch sehr viele Führungskräfte. Dabei gilt genau das Gegenteil!

Emotionen

Um als Führungskraft von den MitarbeiterInnen akzeptiert zu werden und mit diesen eine gute Zusammenarbeit zu pflegen, gehört es durchaus, sich auch von der menschlichen Seite zu zeigen. Emotionen wie Freude, Wut, Nervosität zu zeigen ist hierbei genauso wichtig wie die dazugehörende Körpersprache, Tonfall etc. 

 

Umgang mit Fehlern

Sollte Ihnen zukünftig ein Fehler unterlaufen, stehen Sie offen dazu! 

Haben Sie beispielsweise vergessen wirklich alle Teammitglieder in eine Entscheidung miteinzubinden, was zur Folge hatte, dass ein wichtiger Aspekt nicht mitberücksichtigt wurde, dann entschuldigen Sie sich offen dafür. Meinen Sie diese Entschuldigung ernst („authentisch sein“) und vermeiden Sie beim nächsten Mal einen ähnlichen Fehler. Dann stärkt Sie dies sogar im Ansehen Ihrer MitarbeiterInnen. 

Je besser Sie mit negativen Erlebnissen umgehen, desto größer ist Ihr Einfluss auf Werte, Selbstwahrnehmung und Antrieb ihrer MitarbeiterInnen und prägt somit Ihren eigenen Führungsstil. Sie fungieren damit auch als Vorbild. Wenn Sie selber in der Lage sind Fehler einzugestehen, werden auch Ihre MitarbeiterInnen zunehmend das Gefühl haben, dass es in Ordnung ist, Fehler zu machen, solange man diese anschließend auch offen anspricht und zu ihnen steht.

 

Denken Sie immer daran: „Wer keine Fehler macht hat zu wenig ausprobiert!“

 

Christiane Heider

Meine Ausbildungen:

  • * Zertifizierte Arbeits- und Organisationspsychologin
  • * Zertifizierte Klinische und Gesundheitspsychologin
  • * Zertifizierte Notfallpsychologin
  • * Systemischer Coach

Leave a comment

Hinweis: Die Daten, die Sie eingeben, werden verarbeitet. Ihr Kommentar wird vor Veröffentlichung von unserem Team auf Spam überprüft.

back to top